Sterilization in Place (SIP)

Sterilization in Place ist eine ortsgebundene Sterilisierung von verfahrenstechnischen Anlagen, die keine (oder eine nur geringe) Demontage erfordert. Sämtliche Komponenten, die direkt oder indirekt mit dem Produkt in Berührung kommen, werden dabei entkeimt. Der Prozess erfolgt manuell oder vollautomatisch.

Die SIP erfolgt in der Pharmaindustrie in der Regel mit gesättigtem Reindampf von mindestens 1 bar. Neben den Druckverhältnissen werden auch Reinigungsmittel, Temperaturen und Zeiten vorab genau festgelegt und während des Vorgangs genau dokumentiert.