Cleaning in Place (CIP)

„Cleaning in Place“ ist die ortsgebundene Reinigung von verfahrenstechnischen Anlagen, die keine (oder eine nur geringe) Demontage erfordert. Der Prozess läuft manuell oder vollautomatisch ab und umfasst alle Bauteile und Rohrleitungen, die direkt oder indirekt mit den eingesetzten Substanzen in Berührung kommen. Reinigungsmittel, Druckverhältnisse, Temperaturen und Zeiten werden dabei vorab genau festgelegt und während des Vorgangs genau dokumentiert.

Während zum Begriff „Wash in Place“ (WIP, Washing in Place) formal kaum Unterschiede bestehen, wird WIP dennoch meist als ein vergleichbarer Prozess mit niedrigeren hygienischen Anforderungen und höherem manuellem Aufwand gesehen.

Verwandte Schlagwörter